Titel » Aristocats
(Erstfassung, Marcato-Ausgabe)


Besucherwertung:

Für dieses Hörspiel liegt leider noch kein Rückseitenscan vor.
Falls du Coverrückseite zu diesem Hörspiel bereitstellen möchtest,
verwende einfach die Hörspiel-Wiki-Funktion im unteren Fenster
oder klick auf editieren

Inhalt »
Zur Inhaltsbeschreibung für dieses Hörspiel liegen leider noch keinerlei Informationen vor. Falls du die Inhaltsangaben zu diesem Hörspiel bereitstellen möchtest, verwende einfach die Hörspiel-Wiki-Funktion im unteren Fenster oder klick auf editieren

Allgemeine Infos »
Medium
Label
Verlag
Veröffentlichungsjahr
Regisseur(e)
Produzent(en)

Seltenheit
Kindergeschichten
Keine Angabe
Einzelhörspiel
Nicht bekannt
63 393


Genre
Spieldauer
Serie
Ähnliche Vertonungen
Bestellnummer




Sprecher und Rollen »
Zu den Rollen in diesem Hörspiel liegen
leider noch keinerlei Informationen vor.
Falls du die Angaben hierzu bereitstellen möchtest,
verwende einfach die Hörspiel-Wiki-Funktion
im unteren Fenster oder klick auf editieren
Brigitte Grothum
Michael Chevalier
Walter Gross
Klaus Havenstein
Edgar Ott
Inge Landgut
Angelika Pawlowski

Weitere Infos »
Titelsong von Paul Kihn
Musik: Heinrich Riethmüller
>Auflagen-Verknüpfung herstellen<
Covervarianten » AristocatsAristocats

wikiicon Hörspielwelten-Wiki: »
Möchtest du die bisherigen Angaben zu diesem Titel zu vervollständigen, dann klick auf: editieren
Möchtest du von diesen Titel eine alternative Fassung einsenden, dann klick auf: hinzufügen

Besucherkommentare »
24 Januar 2007
geschrieben von:
Sebastian
Auch für ARISTOCATS gilt, wie für viele ältere Disney-Filme, dass es 3 LP- bzw. MC-/CD- Hörspielfassungen gibt, die sich allesamt "Originalhörspiel zum Film nennen". Die ersten beiden sind bei Disneyland erschienen (original als LP), die dritte und letzte ist die derzeit als CD von KIDDINX erhältliche.

***-> Bezüglich der generellen Bemerkungen zu diesen Reihen möchte ich gerne auch meine Rezension von Dschungelbuch I verweisen, um mich nicht zu wiederholen.***

Die ersten beiden - bei denen es sich um völlig unterschiedliche Hörspielfassungen, keine "Erst- und Neuauflagen" handelt, werden hier zusammengeschmissen, entsprechend geht es in den Kommentaren zwangsläufig durcheinander.

Hier der Vergleich beider LPs:

1.) Originalhörspiel von ca. 1970/71, Disneyland STMA 9703, LP mit Bilderbuch
(die Marcato-Auflage ist mehr oder weniger identisch)
Musikalische Leitung und Regie: Heinrich Riethmüller

Es wurden weitgehend der Soundtrack - mithin die Originalsprecher aus dem Film von 1970 - verwendet, ergänzt um einen Erzähler. Hierbei handelt es sich - auf der Platte kurioserweise ungenannt ! - um JOACHIM CADENBACH (Berliner Schauspieler, Radio- & Fernseh-Moderator/"Disc Jockey", Sprecher und Buch-Autor; 1923-92), der schon im Dschungelbuch Baghira gesprochen hatte und zudem als Erzähler auf den 3 Original-Dschungelbuch-LPs agiert hatte. In Aristocats hatte er jedoch KEINE Synchronrolle (anders als eben im Dschungelbuch).

Fazit: Gleiches Konzept wie beim Dschungelbuch, ähnlich gelungenes Hörspiel. Es schöpt die Güte aus der netten Synchronisation des Films, wobei hier zwei alte Bekannte aus dem Dschungelbuch wieder verpflichtet wurden - EDGAR OTT in einer weiteren Paraderolle als Kater Tom O'Malley und "King Louie" KLAUS HAVENSTEIN darf hier einmal mehr als verrückte "Jazz Katze" (eine nette Umsetzung der Bezeichnung "Cats" für die Jazzmusiker) die Sau rauslassen.
[Ach, noch eine Randnotiz: Während King Louie im Dschungelbuch - anders als viele glauben - sich gar nicht an Louis Armstrong orientiert, sondern vielmehr am in den 50er/60er Jahren ebenfalls populären Louis Prima, der den Affen auch im amerikanischen Original gesungen hat, ist in "Aristocats" der Kater Swingy mit seiner Band (seinen "crazy Cats") schon eine ganz eindeutige Ommage an den "King of Jazz" Louis Armstrong, der justament rund um das Herauskommen des Films seinen 70. Geburtstag feierte und wenig später verstarb.]
Beide Sprecher werden kongenial ergänzt durch Brigitte Grothum (hier nicht Dame vom Grill, sondern die vornehme Katze Duchesse, die eben nicht von Harald Juhnke, sondern vom Kater Edgar Ott umgarnt wird) sowie Harry Wüstenhagen, Inge Wolffberg, Peter Schiff und Walter Gross, um nur die wichtigsten zu nennen.
Doch nicht nur was die Sprecher angeht, sondern auch was die Texte und die Musik betrifft, ist "Aristocats" in vielerlei Hinsicht ein zweiter Aufguss des Dschungelbuchs: die Musik ist wiederum hervorragend (wieder von Sherman Bros. und T. Gilkyson sowie im Deutschen ähnlich treffsicher von Heinrich Riethmüller bearbeitet). Das Titellied - das im Original niemand anders als der Grandseigneur Maurice Chevalier interpretiert - singt Paul Kuhn, in seiner lässigen, aber stilvollen unnachahmlichen Art. Nicht unbedingt ein 1:1-Analogon zu Chevalier, aber ein stilsicherer Auftakt zum Film.
- Und von all dem bringt das Hörspiel eben sehr viel, dank des großzügigen Gebrauchs der Tonspur des Films.

-> Fazit: Für jeden Fan des Films ein MUSS.

2.) die sogenannte "Neuflage" von 1978, Disneyland, später Karusell MC und CD
Buch, Produktion & Regie: Petra Schmidt-Decker

Hier wieder das schon vom Dschungelbuch gewohnte Grauen: Alles beginnt noch nett mit Paul Kuhns Originallied. Doch dann plötzlich WALTER GILLER als Erzähler (nicht mehr Cadenbach). Doch wenn man ihn beim Dschungelbuch noch als Notlösung diskutabel finden kann, wird das ganze hier schlichtweg unerträglich: Giller spricht einen völlig infantilen Text - offenbar wollte man nun auch Säuglinge adressieren mit dieser "Neuauflage". Und dann - wie gewohnt bei dieser Reihe - völlig andere Sprecher mit ebenso infantilen, schlechten Dialogen.
-> Das ganze soll wohl aus dem "kommentierten Soundtrack" ein "echtes Hörspiel" machen. Darüber könnte man ja reden. Schade nur, dass trotzdem der erste Ansatz das erheblich bessere Hörspiel ist.

-> Fazit: Hören oder gar kaufen dringend vermeiden - und sorgfältig nach dem Original suchen...

-----

Nachtrag: Die Neufassung von 1997 (CD von KIDDINX) - hier NICHT abgebildet (!)
Hörspielbearb.: Gabriele Bingenheimer
Erzähler: Peter Heusch
-> ist gar nicht so schlecht, ähnlicher Ansatz wie beim alten Hörspiel (Sprecher identisch mit den obigen), kommt aber nicht an dieses heran. Ich persönlich finde den Erzähler nervig (wieder mal viel zu pseudo-kindlich), aber gebe gerne zu, als eingefleischter Cadenbach-Fan einen klaren "Bias" in meiner Einschätzung zu haben...

Meine Hörspielwertung:

Auf diesen Kommentar antworten »
Deine Meinung zum Kommentar?




Neuen Kommentar schreiben »

Name:

Email / Homepage: (Optional)
Beitrag:

Bewertung:

Bitte postet keine Kauf/Suchanfragen oder Angebote für LPs, MCs, Singles und MP3 oder CD-Aufnahmen!